Tödlicher Unfall am Soleleitungsweg

Ein sportlicher Pensionist aus dem Bezirk Gmunden startete am Dienstag, den 24.11.2020 um 10:30 Uhr seine wöchentliche Wanderung zu Fuß entlang des gesperrten Soleleitungsweges von Hallstatt nach Bad Goisern. Gegen 16:45 Uhr zeigte die Tochter des Mannes bei der Polizei an, dass ihr Vater noch nicht zuhause angekommen ist. Normalerweise braucht er für diese Strecke etwa 2 ½ Stunden. Aus diesem Grund wurden die Bergrettungsdienststellen Hallstatt und Bad Goisern zur Personensuche alarmiert. Die freiwilligen Bergretter und drei Beamte der Alpinpolizei suchten in der bereits eingesetzten Dunkelheit die Strecke von etwa 10 Kilometer Länge zu Fuß ab. Nach nur kurzer Suchzeit konnte der Vermisste durch einen Hallstätter Bergretter am Soleleitungsweg leider nur mehr tot vorgefunden werden. Nach der Unfalldokumentation durch die Alpinpolizei wurde der Leichnam von den Mitgliedern des Bergrettungsdienstes Hallstatt terrestrisch abtransportiert. Die genaue Todesursache ist derzeit noch unbekannt.

Kommentar hinterlassen