Am Hallstätter Gletscher abgerutscht

Zwei Männer und zwei Frauen fuhren am 2.1.2021 mit der Dachstein Hunerkogel Seilbahn von Ramsau/Stmk auf den Dachstein auf. Anschließend wanderten sie über den Gletscher zum Schulteranstieg und kletterten über den Klettersteig auf den Hohen Dachstein. Zum Abstieg wählten sie nach einer kurzen Gipfelrast den Randkluftanstieg. Dieser ist etwas kürzer, führt aber über den sehr steilen Gletscher talwärts. Schon nach einem kurzen Stück rutschte einer der Männer am Eis aus und gleich darauf auch sein Bruder. Die Beiden waren mit Pickel und Steigeisen gut ausgerüstet, konnten den Absturz aber nicht verhindern.
In weiterer Folge rutschte einer der beiden Bergsteiger ca. 150-200m über den steilen Gletscher bis fast in den Gletscherboden ab.
Zeugen sahen den Vorfall und setzten einen Notruf ab. Die beiden Frauen stiegen in der Zwischenzeit selbstständig ab. Nach erster Rücksprache mit dem Verletzten, war schnell klar, dass vor Ort keine ärztliche Hilfe notwendig bzw. gewünscht ist. Die Brüder waren orientiert und ansprechbar, standen aber unter Schock.
Mitarbeiter der Seilbahn konnten die Personen mit einem Pistengerät abholen und zur Bergstation bringen, von wo aus sie mit der Seilbahn ins Tal fuhren.
Die beiden Männer blieben bei dem Absturz bis auf Prellungen und Schrammen fast unverletzt. Sie begaben sich zuhause in ärztliche/ambulante Behandlung.

Schreibe einen Kommentar