Am Vorderen Hirlatz vom Weg abgekommen

Ein Bergsteiger startete am 27.6.2020 um 12.00 Uhr von Hallstatt aus eine Wanderung auf den 1.934m hohen Vorderen Hirlatz. Der Weg über den „Hoher Wald“ wird eher selten von einheimischen Kennern begangen, ist nicht markiert und als Jagdsteig ausgeprägt. Außerdem ist der Steig durchwegs steil und anspruchsvoll und erfordert gerade im oberen Bereich Orientierungssinn. Der Wanderer erreichte gegen 16.00 Uhr das Hirlatz Plateau auf ca. 1.850m und verirrte sich im unübersichtlichen und von Legföhren („Latschen“) bedeckten Gelände. Gegen 17.50 Uhr rief er seinen Vater an und geschildert ihm die Misere , der daraufhin die Bergrettung Hallstatt alarmierte.

Die Crew vom Polizeihubschrauber „Libelle Linz“ wurde im Tal via Funk bzw. am Berg via Telefon vom Opfer selbst eingewiesen und konnte somit den Gesuchten im weglosen Gelände finden. Der Flugretter stieg im Nahbereich des Verunglückten aus dem schwebenden Hubschrauber aus und suchte einen geeigneten Landeplatz für ein angestütztes Landemanöver. Dort war es dem Piloten dann möglich, den verirrten Bergsteiger und den Flugretter relativ gefahrlos wieder aufzunehmen. Gegen 19.05 Uhr war die Rettung abgeschlossen.

Kommentar hinterlassen