Interner Notfall am Wiesberghaus

Ein Wanderer war zu Gast auf dem Wiesberghaus und fühlte sich am Abend des 10. Nov. 2020 unwohl. In der Nacht und am Vormittag des nächsten Tages verschlechterte sich sein Gesundheitszustand dermaßen, dass die Wirtin des Wiesberghauses gegen 12.45 Uhr via Alpinnotruf 140 einen Notruf absetzte. An einen selbstständigen Abstieg des Hüttengastes war nicht mehr zu denken.
Ein Alpinpolizist, der sich zur selben Zeit zufällig auf der Simonyhütte aufhielt, ließ nach Schilderung des Sachverhalts einen Notarzthubschrauber alarmieren. Die Crew des Rettungshubschraubers C14 musste auf Grund des geschilderten Krankheitsbildes von einem COVID Verdachtsfall ausgehen. Der Wanderer wurde nach Erstversorgung in das LKH Salzburg (COVID Ambulanz) geflogen. Der Test ergab, dass die Person nicht an Corona erkrankt war.

Kommentar hinterlassen